Thank you, Jonathan Larson.

„MEASURE YOUR LIFE IN LOVE.“
Jonathan Larson (04.02.1960 – 25.01.1996)

Deine Songs begleiten uns jeden Tag. Ohne deine Stücke hätte es unser Ensemble nie gegeben. Zu früh gegangen. Doch was du gegeben hast, bleibt für immer bei uns.

Heute ist der 20. Todestag von Jonathan Larson. Jonathan galt als talentiertester Komponist seiner Generation. Sein Musical ‚RENT‘, für das er nicht nur die Musik, sondern auch die Texte geschrieben hatte, stand einen Tag vor der Premiere am Off-Broadway, als er mit nur 35 Jahren völlig unerwartet an einer Aortendissektion starb. Mit ‚RENT‘ wollte Jonathan Larson zeigen, dass in unserer desensibilisierten Gesellschaft diejenigen, die um Leben und Tod ringen, oftmals intensiver leben als Mitglieder des so genannten ‚Mainstreams‘ – und dass es am Ende vielleicht nicht darum geht, wie lange man ein Leben lebt, sondern darum, wie man es gestaltet und mit wieviel Nähe und Liebe man es füllen kann. Sein plötzlicher Tod verlieh diesem Anliegen eine besondere Bedeutung – ‚RENT‘ wurde zum künstlerischen und kommerziellen Triumph. Nach nur wenigen Wochen wechselte das Stück im April 1996 an den ‚richtigen‘ Broadway, wo es bis 2008 ununterbrochen spielte. ‚RENT‘ öffnete die Tür für die Rückkehr der Rockmusik zum Broadway und ebnete so vielen Stücken wie ‚Spring Awakening‘, ‚Next to Normal‘ oder ‚American Idiot‘ den Weg auf die große Bühne.

Auch für unser Ensemble hat die Musik von Jonathan Larson eine besondere Bedeutung. Die Musical-AG des Kerpener Gymnasiums, aus der unser Ensemble später hervorging, brachte ‚RENT‘ schon 2001 auf die Bühne. Mit „Love Heals“, einem Larson-Song, verabschiedete sich die Musical-AG 2007 für immer von der Kerpener Bühne. 2010 präsentierten wir als erste Produktion unter dem Namen ‚Musical Ensemble Erft‘ schließlich die Deutschlandpremiere von ‚tick, tick…BOOM!‘, Jonathan Larsons autobiographischem Frühwerk, das nach seinem Tod zu einem Drei-Personen-Musical umgearbeitet worden war. Zwei Jahre später spielten wir dann selber ‚RENT‘ mit einem wunderbaren Ensemble voller Talente, die gemeinsam über sich hinaus wuchsen und etwas auf die Bühne brachten, das für uns für immer die Messlatte für eine gelungene Produktion sein wird.

Ob ‚RENT‘ oder ‚tick, tick…BOOM!‘, Jonathan Larsons Musik und Texte berühren auch nach 20 Jahren immer wieder aufs Neue. So ist es auch kein Wunder, dass wir uns immer wieder mit vielen Leuten ins Auto oder in den Flieger setzen, sobald irgendwo in der Nähe eine neue Produktion dieser Stücke angekündigt wird. Jonathan Larson lebte für seine Kunst. Ohne Kompromisse. Er tat, was er tun musste – weil er es liebte. Seine Texte werden uns für immer Inspiration bleiben.

In these dangerous times, where it seems that the world is ripping apart at the seams, we all can learn how to survive from those who stare death squarely in the face every day and should reach out to each other and bond as a community, rather than hide from the terrors of life at the end of the millennium.

Danke, Jonathan Larson.

Jonathan Larson