Rückblick auf eine ganz besondere Produktion

Knapp zwei Wochen liegt die letzte Vorstellung von NEXT TO NORMAL nun schon hinter uns. Zwei Wochen, die auch nötig waren, um zu verarbeiten, was wir in gut sechs Monaten Probenzeit erleben durften und was in vier Aufführungen endete, wie sie unser Verein wohl noch nie erlebt hat. Die Arbeit an NEXT TO NORMAL hat Darstellern, Regie und Musikern viel abverlangt und wir sind nicht nur sehr stolz auf das Ergebnis, sondern vor allem berührt und bewegt vom Feedback von Publikum, Presse und Kritikern zu unserer Produktion.

Zu sehen, wie sichtlich gerührt und nachdenklich die Zuschauer in der Pause in intensive Diskussionen vertieft waren; wie es sie nicht auf den Sitzen hielt, kaum war der letzte Ton verklungen – das war der schönste denkbare Lohn für die unzähligen Stunden auf der Probebühne. Das Publikum sieht letztlich ja nur ein Endergebnis von dem, was Darsteller, Regie und musikalische Leitung über mehrere Monate ausprobieren und verfeinern. Es sieht nicht, wie die Schauspieler in der Probe langsam lernen und teilweise darum ringen, sich von ihren Gefühlen und Impulsen leiten zu lassen und Worte und Musik natürlich wirken zu lassen. Es weiß nicht, wie viel medizinische Hintergrundrecherche und Gespräche mit professionellen Therapeuten verschiedenster Schwerpunkte dazu gehören, um den Verlauf einer psychischen Krankheit adäquat, ohne Dramatisierung oder den Verfall in Klischees darzustellen. Es hört nicht, wie sechs Darsteller in detaillierten musikalischen Proben komplexes Lied um komplexes Lied verfeinern, allzu oft im sechsstimmigen Satzgesang. Es hört nicht, wie die Band über 40 Musikstücke von lautem Rock bis leisem Streicherduett Takt für Takt erarbeitet. Es sieht und hört nur das, was am Ende auf der Bühne passiert – und das war im Fall von NEXT TO NORMAL zwei Stunden Musiktheater auf höchstem Niveau. Eine Auswahl an Bildern von NEXT TO NORMAL finden Sie in unserer Galerie.

„Ein bewegend unterhaltsamer Abend, den so schnell niemand vergessen wird“, schreibt die ‚Werbe Post‘; der Musicalblog ‚Musicalmuffin‘ schreibt von „durchweg exzellenten Sängern und Schauspielern“, die „einen Abend voller Emotionen, Tränen und Gänsehaut pur schaffen“ und das Online-Fachmagazin ‚Bühnenlichter‚ meint „Wieder einmal überzeugen die ambitionierten Amateure des Musical Ensemble Erft e.V. auf ganzer Linie“. Wir sind dankbar für diese fantastischen Kritiken – noch dankbarer aber hat uns jeder einzelne Betroffene gemacht, der sich nach der Vorstellung bei uns für einen sensiblen, realitätsgetreuen Umgang mit dem Thema ‚Psychische Krankheit‘ bedankt hat. Die Arbeit an NEXT TO NORMAL hat jeden einzelnen von uns verändert, er hat uns bewegt und sensibilisiert für ein Thema, das viel zu oft noch tabuisiert und totgeschwiegen wird und deswegen sind wir auch sehr froh, mit einem Teil des Erlöses der Produktion die Arbeitsgemeinschaft für psychisch Kranke im Rhein-Erft-Kreis unterstützen zu können. Vielen Dank an ein Publikum, dass uns vertraut hat, dass wir auch diesen schwierigen Stoff würden meistern können.